Die Geschichte des Flugplatzes reicht bis in die Anfangszeit der Fliegerei zurück. Bereits am 3. Mai 1911 startete ein Würzburger Flugpionier nahe dem heutigen Flugfeld in die Lüfte – seit dem ersten Motorflug der Gebrüder Wright war noch kein Jahrzehnt vergangen.

 

Im Laufe des 20. Jahrhunderts entstand zunächst eine militärische Fliegerschule, später ein Fliegerhorst. Von 1945 an übernahmen die US-Streitkräfte bis 2006 den Flugplatz und betrieben diesen als „Kitzingen Army Airfield“.